de
Facebook Twitter Linkedin Youtube VK TITOK blogspo
Nachrichten

Blog & Nachrichten

Nachrichten

InfiRay-Tipps: Wie wählt man ein Wärmebild-Monokular aus?

InfiRay-Tipps: Wie wählt man ein Wärmebild-Monokular aus?

2021-12-15

Ein perfektes Thermomonokular als multifunktionales Werkzeug könnte ein „Game-Changer“ für unterschiedliche Bedürfnisse sein. Das Erkennen und Suchen mit weniger Einschränkungen ist der Hauptgrund dafür, dass Wärmebild-Monokular geboren werden, während der Mensch beim Beobachten mit den traditionellen Instrumenten Nachteile hat. Aber für die eigentliche Frage, die hier aufgeführt wird: Wie können wir das perfekte Wärmebildmonokular auswählen? Bevor wir damit beginnen, beginnen wir mit einer einfachen Einführung in das Funktionsprinzip der Thermik.



Alles mit einer Temperatur über -273,15℃ sendet infrarote Wärmestrahlung aus. Je höher die Temperatur, desto stärker ist die Strahlung. Die Thermosensoren im Inneren des Gerätes erfassen die Strahlung und wandeln sie in elektrische Signale um. Durch die aufwendige digitale Verarbeitung werden diese Signale in Wärmebilder umgewandelt und auf dem hochauflösenden OLED- oder LCOS-Bildschirm angezeigt, so funktioniert die Wärmebildkamera im Allgemeinen.



Zurück zur Frage, wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Setup auf ein thermisches Monokular aufzurüsten oder einfach nur ein Neuling, der sich für ein thermisches Monokular interessiert, sollten Sie zuerst an Ihr Budget dafür denken. Ein qualitativ hochwertiges Thermomonokular ist aufgrund der Produktionskosten ein hochwertiges Produkt. Bei einem bestimmten Budget sollten wir als nächstes auf die wichtigsten Spezifikationen achten, die sich auf die Leistung auswirken.


Wärmesensor

Es sollte bekannt sein, dass die Auflösung des Wärmesensors die Klarheit des Wärmebildes direkt beeinflusst. Bei gleichem Pixelabstand ist die Wärmebildqualität umso klarer, je höher die Sensorauflösung ist. Heutzutage sind die wichtigsten Sensoren auf dem Markt 12μm und 17μm, unter der gleichen Bedingung die Einheiten mit 17μm Sensoren erzeugen normalerweise klarere und gestochen scharfe Wärmebilder. Der kürzere Erfassungsbereich ist jedoch die Schwäche von 17μm im Vergleich zu 12μm. Und mit Trends, 12μm Thermosensor behält nach und nach den dominierenden Status.



Thermische Linse

Das Material der Linse bestimmt die Lichtdurchlässigkeit, die einen gewissen Einfluss auf die Wärmebildqualität hat. InfiRay-Thermomonokulare verwenden Ge-Linsen, die eine höhere Transmission und eine geringere Reflexion für Wärmestrahlung im Bereich von 8-14μm aufweisen. Die Brennweite des Objektivs bestimmt auch den Erfassungsbereich. Je größer die Brennweite, desto weiter ist der Erfassungsabstand.



Sensor NETD (Empfindlichkeit)

NETD kommt mit Sensorleistung. Tatsächlich ist es dieser Parameter, der die Empfindlichkeit des Thermomonokulars bestimmt, d. h. die minimale Temperaturdifferenz, die das Produkt erkennen kann. Wenn der Sensor NETD≤25mK ist, bedeutet dies, dass die minimale Temperaturdifferenz, die der Detektor erkennen kann, 0,025°C beträgt. Je kleiner der NETD ist, desto empfindlicher ist das thermische Monokular. Mit branchenführender Wärmesensortechnologie hat InfiRay Thermomonokular E6 Pro, E6+ V3.0 und ZOOM ZH38 mit Sensor NETD≤25mk (@25 °C,F#=1,0), mit bahnbrechenden Funktionen, die die Benutzer davon erfahren werden.


Erfassungsbereich

Mit bestimmten Erfassungsbereichsparametern können Sie genau wissen, wie weit das Thermomonokular erfassen und suchen kann. Nehmen Sie das Thermomonokular E6 Plus, ein Erfassungsbereich von bis zu etwa 1280 Metern bedeutet, dass ein menschliches Standardziel mit einer Größe von 1,7 m × 0,5 m unter Feuchtigkeitsbedingungen in einer Entfernung von 1280 Metern erfasst werden kann. Noch wichtiger ist, dass Sie die Erkennung zwischen Sichtbereich und Erfassungsbereich haben. Wenn sich der Sichtbereich mehr auf die Erkennung konzentriert, legt der Erkennungsbereich großen Wert auf die Erkennung des Ziels.



Die Batterie

Es gibt zwei Arten von Batterien für Wärmebildmonokulare auf dem Markt, integrierte eingebaute Batterien und den austauschbaren Batteriesatz. Es ist ein Vergleich nebeneinander. Der eingebaute Akku hat Vorteile in konstruktiver Stabilität und Langlebigkeit gewonnen, während die Portabilität und kontinuierliche Akkulaufzeit mit austauschbaren Akkus gehalten werden. 4-5 Stunden Nutzungszeit sind für Jäger in der Regel ausreichend.



Menüpunkte

Der Grund, warum das Thermomonokular ein „Game-Changer“ sein kann, ist, dass es sowohl intern multifunktional als auch leistungsstark ist. Der Benutzer ist in der Lage, den Umstand mit vielseitigen Optionen zu meistern, durch die er die Freiheit auch in der völligen Dunkelheit schmecken kann. Die am häufigsten verwendeten Funktionen des thermischen Monokulars sind PIP (Bild im Bild), Farbpaletten, Video- und Fotoaufnahmen.



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein gutes Thermo-Monokular die Aufmerksamkeit des Benutzers beim ersten Bissen auf sich zieht. Die Benutzer, für die die Abbildungsqualität das Herzstück der Entscheidungsfindung ist, sind die Parameter wie das thermische Objektiv und seine Brennweite, NETD und hochauflösendes Display die wichtigsten Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Aber für Benutzer, die eine funktionale Bedienung und Nutzungserfahrungen bevorzugen, sind die internen Menüoptionen wie eingebauter Speicher, Farbpaletten, WLAN und Akku ebenso wichtig wie die Parameter, die die Bildschärfe bestimmen.


Wenn Sie also nach der Einführung mehr über das InfiRay-Thermomonokular erfahren möchten, besuchen Sie bitte unsere Website: https://www.infirayoutdoor.com/thermal-imaging-scope-monocular_c4

Eine Nachricht hinterlassen Ein kostenloses Angebot anfordern
Wenn Sie an unseren Produkten interessiert sind und weitere Informationen wünschen, hinterlassen Sie bitte hier eine Nachricht. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.